Nach oben

Albtraumhafte Momente im Jahr 2023?

Hellsehen

Artikel vom 13.12.2022

Hellsehen
© vetre/shutterstock.com

Albtraumhafte Momente im Jahr 2023?

Wir sind im letzten Monat des Jahres und ziehen Bilanz über das langsam zu Ende gehende Jahr. Zugleich blicken wir erwartungsvoll auf das neue, kommende Jahr. Der berühmte Astronom, Astrologe, Apotheker und Seher Michel de Nostredame, auch als Nostradamus bekannt, erhält im kommenden Jahr noch mehr Aufmerksamkeit als vorher. Die öffentliche Meinung über seine oft überraschenden Prognosen ist gespalten. Ob sie sich später bestätigen, wird ebenfalls hitzig diskutiert. Das Jahr 2023 wird für diejenigen, die seinen Prophezeiungen Glauben schenken, viele albtraumhafte Momente beinhalten.  

Wer war Nostradamus?  

Nostradamus wurde am 14. Dezember 1503 in Saint Rémy de Provence in Südfrankreich geboren. Er war unter dem Namen Michel de Nostredame bekannt. Er verfasste, nachdem er nicht mehr als Apotheker tätig war, mindestens 11 Jahreskalender und begann schließlich, 1000 Vierzeiler zu schreiben, die die angeblichen Prophezeiungen bilden, für die er heute berühmt ist. Den sagenumwobenen Schriften des Nostradamus wird zugeschrieben, dass sie vieles vorausgesagt haben, angefangen vom Aufstieg Hitlers bis hin zu den Anschlägen des 11. September 2001. Seine Verse sind nach wie vor in der ganzen Welt bekannt und werden von Millionen Menschen gelesen.  

Diese wurden im Jahr 1555 unter dem Namen Les Propeites veröffentlicht. Sie sind vierzeilig geschrieben und in mehreren unterschiedlichen Sprachen verfasst. Dadurch ist es schwierig, sie zu interpretieren.  

Doch die Anhänger von Nostradamus glauben, dass sie vorhersagen, was die Zukunft für uns bringt oder wie sie sich entwickeln könnte.  

Wird ein Weltkrieg kommen?  

Es werden für das Jahr 2023 auch Verse interpretiert, indem er einen Weltkrieg vorhersieht. Eine Zeile des Vierzeilers sticht dabei besonders hervor: Sieben Monate großer Krieg, Menschen, die durch das Böse gestorben sind. Derzeit gibt es viele Kriege in der Welt und bei den verdächtigen Worten könnte es sich um vielerlei Auseinandersetzungen drehen, die jedoch leider schon seit Jahrzehnten in der Welt passieren. 

Angesichts des Mangels an Details sind sich die Wissenschaftler nicht immer einig über die Interpretation der Vorhersagen.

Die Eroberung der Menschheit des Weltraums   

Unter seinen Vorhersagen für das nächste Jahr schrieb der mysteriöse Astrologe von einem Licht, das auf dem Mars fällt. Dies bedeutet für seine Anhänger, die an seine Visionen glauben, dass die Menschheit eine große Entdeckung machen wird. Es sollte das Reisen zu dem roten Planeten bald ermöglichen. 

Was den Planeten Mars betrifft, hat die NASA zusammen mit wohlhabenden Geschäftsleuten wie Jeff Bezos und Elon Musk Millionen von Dollar investiert. Grund dafür ist die Erkundung des Mars, um herauszufinden, ob es für die Menschen möglich wäre, dort leben zu können. Laut Elon Musk soll es bis 2029 möglich sein, zum Mars zu fliegen.  

Das neue Jahr 2023 wird der Menschheit wegen anomaler gesellschaftspolitischer und klimatischer Umwälzungen in Erinnerung bleiben. Ein weiterer Vierzeiler mit einer Vorhersage enthält diese Informationen:  

Die beiden Anwärter werden sich zusammenschließen.  
Wenn sich die meisten anderen mit dem Mars vereinen.  
Afrikanischer Führer erschrocken und zitternd.  
Die Doppelallianz wird durch die Flotte gespalten. 

Spezialisten interpretieren diese Zeilen so: Der afrikanische Führer ist der amerikanische Milliardär Elon Musk. Der Schöpfer des Elektroautos Tesla stammt aus der Republik Südafrika. Seine mögliche Furcht hängt mit der Befürchtung zusammen, dass ein Atomkrieg angezettelt wird. Grund dafür sei die mangelnde Bereitschaft des Kiewer Regimes, einen diplomatischen Dialog mit Russland aufzunehmen. 

Nostradamus glaubte, dass die Umwälzungen dieser Zeit zu Offenbarungen und dem Beginn einer neuen Ära im Leben der Menschheit führen würden. Der Seher nannte es einen sakralen Moment, verheißungsvoll und gleichzeitig gefährlich. 

Weltkrise und Rebellion 

Durch die Pandemie ist die Wirtschaft weltweit in ein unruhiges Fahrwasser geraten. Inflation, Treibstoffpreise und die allgemein wirtschaftlichen Turbulenzen bereiten den Menschen große Sorgen. Nostradamus schreibt dazu:  

Ein Scheffel Weizen wird so hoch steigen, dass ein Mann seinen Mitmenschen fressen wird. 

Dabei handelt es sich mit großer Wahrscheinlichkeit nicht um Kannibalismus. Da die Lebenshaltungskosten enorm gestiegen sind, ist eher anzunehmen, dass es mehr Not in der Welt geben wird. Unruhen könnten entstehen, die nicht zuletzt durch die immer größer werdende Schere zwischen arm und reich begründet sind. 

Ein weiterer Hinweis darauf ist einer seiner Verse:  
Früher oder später wirst du große Veränderungen, schreckliche Schrecken und Rache erleben.

Dies könnte auf eine Art Rebellion der Klassen hinweisen. 

Die Schriften von Nostradamus bieten recht ominöse Aussichten für 2023. Dabei sollte nicht vergessen werden, dass seine Aufzeichnungen auf keine spezifischen Daten hinweisen. So ist es einfach im Nachhinein, diejenigen auszuwählen, zu interpretieren und als wahr anzunehmen. Doch natürlich hoffen wir alle, dass das nächste Jahr in seinem Verlauf nicht so dramatisch enden wird, wie die Verse interpretiert wurden.  



© Zukunftsblick Ltd.
Rechtliche Hinweise

Das könnte Sie auch interessieren

Berater mit Spezialgebiet Hellsehen

Marli

Partnerzusammenführung. Einfühlsame und lösungsorientierte Beratung mittels Kartenlegen und Hellsehen ohne Hilfsmittel. ...

Shania

Hellfühlende Kartenleserin mit Fokus auf Lenormand- und Phoenixkarten. Herzensmensch. Seit über 20 Jahren biete ich ...

Syrid-Marlen

Spirituelle und sensitive Lebensberatung mit Kartenlegungen. Hellfühlend und hellsichtig. Wahrsagerin. ...

Sven

Versierter Kartenleger und Hellseher, Energiearbeiter, Beziehungs-Coach, konkrete Hilfe bei Liebeskummer und ...